Werkstattgespräch „Strukturtheoretische Perspektivierungen zu Fragen schulischer Inklusion"

Durchführung im Online-Format

Werkstattgespräch „Strukturtheoretische Perspektivierungen zu Fragen schulischer Inklusion"
Durchführung im Online-Format

Die Erziehungswissenschaft und Bildungsforschung sieht sich in besonderem Maße mit gesellschaftlichen und bildungspolitischen Erwartungen konfrontiert. Dies zeigt sich in pointierter Form in jüngeren bildungspolitischen Reformbeispielen. So findet im bildungs- wissenschaftlichen Diskurs seit einigen Jahren zunehmend auch eine Auseinandersetzung mit Transformationsanforderungen die einen inklusiven Unterricht betreffen statt.

Im Rahmen dieses Werkstattgesprächs soll in diesem Zusammenhang insbesondere die auffallende Differenz zwischen gesellschaftlich und bildungspolitisch induzierter Program- matik und schulischer Handlungspraxis (und damit verbundene Strukturelemente inklusiver Unterrichtspraxis) thematisiert werden. Ausgehend einer strukturtheoretischen Perspekti- vierung auf das Spannungsverhältnis von gesellschaftlicher Transformationsanforderung und schulischer Handlungspraxis sollen Möglichkeitsräume einer (graduellen) schulischen Inklusion diskutiert werden. Nach einem einführenden Vortrag besteht die Möglichkeit die Impulse in gemeinsamer objektiv-hermeneutischer Rekonstruktion an eingereichtem Ma- terial zu diskutieren.

Call zur Veranstaltung

Dozent:
Dr. Fabian Dietrich, Professor für Schulpädagogik an der kulturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Bayreuth 

Teilnahme & Anmeldung:
Das Werkstattgespräch richtet sich an Nachwuchswissenschaftler*innen, die sich mit re- konstruktiven Forschungsfragen zu schulischer Inklusion beschäftigen. Interessierte sind herzlich eingeladen, Material zur gemeinsamen Bearbeitung einzureichen (Abstract des Forschungsvorhabens und Transkriptausschnitt). Anmeldungen und bei Bedarf Material- vorschläge ist bis zum 30.04.2021 an die Organisatorin per Mail zu senden. Im Vorfeld der Veranstaltung wird ein Link zu einem virtuellen Besprechungsraum („Zoom“) an die Teilnehmenden geschickt. Der Veranstaltungsort ist barrierearm. Die Teilnahme ist kosten- los. Eine Teilnahmebestätigung kann ausgestellt werden.

Für Anmeldungen, Rückfragen und weitere Informationen wenden Sie sich an Lena Peukert (peukertl@hu-berlin.de) für das Graduiertenkolleg „Inklusion–Bildung–Schule: Analysen von Prozessen gesellschaftlicher Teilhabe“ im Zentrum für Inklusionsforschung der Humboldt-Universität zu Berlin.